Select Press Coverage

Jun 17, 2019

2019, January 23 – Arielle Budick in Financial Times, p. 6

2019-06-17T11:54:24+00:00June 17th, 2019|Select Press Coverage|Comments Off on 2019, January 23 – Arielle Budick in Financial Times, p. 6

"Sustained by art through the darkness. Fritz Ascher’s work, now on show in New York, reflects his reclusive, obsessive nature and his turbulent life.” (scroll down for translation into German) Fritz Ascher's "Sunflower", c. 1958.  ©Bianca Stock You have probably never heard of Fritz Ascher, a passionate and peculiar painter who, nearly 40 years after his death, is finally getting a smidgen of renown at New York’s Grey Art Gallery. Ascher belonged to a generation of German artists the Nazis hounded into hiding – or worse – leaving a chapter in the history of art truncated and brimming with might-have-beens. He was lucky enough to survive, though the war’s after-effects kept shuddering [...]

Mar 26, 2019

2019, March 1 – Channel Thirteen, NYC-ARTS

2019-03-26T08:33:22+00:00March 26th, 2019|Select Press Coverage|Comments Off on 2019, March 1 – Channel Thirteen, NYC-ARTS

NYC-ARTS News: February 28 – March 7 Televised news segment about Fritz Ascher: Expressionist on Channel Thirteen’s NYC-ARTS program. Arts news highlights: “Half the Picture: A Feminist Look at the Collection” at Brooklyn Museum; “Ajijaak on Turtle Island” at The New Victory Theater; “Fritz Ascher: Expressionist” at Grey Art Gallery; “One. One & One” at Baryshnikov Arts Center. AIRED: 3/1/2019 | 0:07:01 Watch Video

Mar 26, 2019

2019, March 18 – Art With Hillary – Part II

2019-03-26T08:09:16+00:00March 26th, 2019|Select Press Coverage|Comments Off on 2019, March 18 – Art With Hillary – Part II

"What If? The Life And Work of Fritz Ascher Part II"  http://artwithhillary.blogspot.com (scroll down for translation into German) Fritz Ascher (1893 - 1970), Untergehende Sonne (Sunset), c. 1960, oil on canvas, 49.2 × 50 in. ( 125 × 126 cm) Private collection. Photo: Malcolm Varon. © Bianca Stock This is Part II of the blog post on the exhibition Fritz Ascher: Expressionist at New York University's Grey Art Gallery.  Please see ArtWithHillary, February 2019 for Part I. From 1942 until the end of the war in 1945, Fritz Ascher (1893 - 1970) was hidden from the Nazis by Martha Grassman (1881 - 1971).  Her home was in Grunewald, a famous forest area of Berlin noted for its pine and oak trees.  In [...]

Mar 25, 2019

2019, February 28 – Art With Hillary – Part I

2019-03-26T08:08:38+00:00March 25th, 2019|Select Press Coverage|Comments Off on 2019, February 28 – Art With Hillary – Part I

"What If? The Life And Work of Fritz Ascher Part I" http://artwithhillary.blogspot.com (scroll down for translation into German) Fritz Ascher (1893 - 1970), Untergehende Sonne (Sunset), c. 1960, oil on canvas, 49.2 × 50 in. ( 125 × 126 cm) Private collection. Photo: Malcolm Varon. © Bianca Stock The current exhibition Fritz Ascher: Expressionist at New York University's Grey Art Gallery is artistically impressive and historically important. Accordingly, ArtWithHillary February 2019 and ArtWithHillary March 2019 are devoted to an account of the show. The artist Fritz Ascher (1893 - 1970) suffered through a horrific period of time from 1933 through 1945 in which he was prohibited from producing art.  No one will leave the exhibit without thinking what if the artist had [...]

Feb 15, 2019

2019, January 9 – Tom L. Freudenheim in Wall Street Journal, p. A13

2019-02-15T10:25:48+00:00February 15th, 2019|Select Press Coverage|Comments Off on 2019, January 9 – Tom L. Freudenheim in Wall Street Journal, p. A13

"Finally Home with the Greats. An exhibition places the under-the-radar Fritz Ascher squarely in the canon of 20th-century German artists.” (scroll down for translation into German) ‘Golgotha’ (1915), by Fritz Ascher, in which inflections of Pieter Bruegel the Elder coalesce with James Ensor to create a scene of pandemonium and horror. ©Bianca Stock For those of us who consider themselves familiar with German Expressionism, the compelling new exhibition at New York University’s Grey Art Gallery, “Fritz Ascher: Expressionist,” makes us wonder why this artist hasn’t been on our radar screens. The 67 works of art on display, along with sketchbooks and documentary materials, may not quite qualify as a discovery, but they significantly [...]

Nov 8, 2018

2018, November 9 – Volker Oelschläger in Märkische Allgemeine, Potsdam

2018-12-13T14:47:35+00:00November 8th, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on 2018, November 9 – Volker Oelschläger in Märkische Allgemeine, Potsdam

Märkische Allgemeine, Potsdam, 9 November 2018 "Forschungen zu verschwundenem Gefängnis. Das Polizeigefängnis in der Potsdamer Priester-, später Bauhofstraße verschwand 2002 fast spurlos für einen Parkplatz. Nun wird seine Geschichte erforscht.” by Volker Oelschläger Uta Gerlant (l.), Leiterin der Gedenkstätte Lindenstraße, präsentierte die Publikation gemeinsam mit Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und und Kulturdezernentin Noosha Aubel (parteilos). Quelle: Bernd Gartenschläger Innenstadt. Hildegard Bromberg war Mitglied der Luckenwalder Widerstandsgruppe „Gemeinschaft für Frieden und Aufbau“. Im April 1944 fiel sie der Gestapo in die Hände. Verhört und gefoltert wurde sie im Polizeigefängnis in der Potsdamer Priesterstraße. Sie überlebte den Krieg mit schweren körperlichen Schäden. Im Mai 1951 nahm sich die Frau, kaum 30 Jahre alt, das [...]

Oct 20, 2018

2018, October 20 – Thomas Betz in Münchener Feuilleton

2019-01-10T05:16:51+00:00October 20th, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on 2018, October 20 – Thomas Betz in Münchener Feuilleton

Fritz Ascher: Nur drei Fotos von Thomas Betz Seine Karriere endete 1933, den Zweiten Weltkrieg überlebte er in einem Kellerversteck: Der vergessene Berliner Expressionist Fritz Ascher wird nach Jahrzehnten wiederentdeckt. Auf dem Gruppenfoto bei der Hochzeit der Schwester 1918 steht er im Hintergrund, zwei Porträtaufnahmen zeigen ihn um 1950, mehr Fotos haben sich nicht erhalten von Fritz Ascher, der 1970 mit 76 Jahren in Berlin starb. Ein Zeichen für die Vergessenheit, für den Verlust seines Werks, den er bei einem Bombenangriff erlitt, für die Aufgabe seiner künstlerischen Tätigkeit 1933, für die geringe Beachtung, die ihm nach 1945 gewidmet wurde. Der Sohn einer jüdischen Mutter, Enkelin aus dem Hause von Bleichröder, und eines 1901 assimilierten Zahnarztes und Zahnschmelz-Unternehmers musste im Nationalsozialismus [...]

Sep 28, 2018

2018, September 28 – Süddeutsche Zeitung

2019-01-10T05:14:21+00:00September 28th, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on 2018, September 28 – Süddeutsche Zeitung

Ascher-Werke im Kallmann-Museum Charakteristisch für ihn waren seine kühne Pinselführung, seine expressionistische Bildsprache und ausdrucksstarken Farben - der Maler Fritz Ascher (1893 bis 1970) steht im Mittelpunkt der neuen Ausstellung im Kallmann-Museum Ismaning, die am Sonntag eröffnet wird. Ascher lebte in Berlin und Potsdam und überlebte zwei Weltkriege sowie die Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Als Kind in eine assimilierte jüdische Familie geboren, die ihre Kinder evangelisch taufen ließ, wurde er nach der sogenannten Machtergreifung durch die Nationalsozialisten 1933 mit Ausstellungsverbot belegt, 1938 kurze Zeit im KZ Sachsenhausen interniert und anschließend im Potsdamer Polizeigefängnis. Die folgenden Jahre bis 1945 überlebte er in einem Kellerversteck im Berliner Grunewald. Auch wenn Teile seines Frühwerks wenige Tage vor Kriegsende bei einem Bombenangriff zerstört wurden, [...]

May 12, 2018

2018, May 12/13 – Bettina Kneller in Main-Echo

2018-12-14T11:28:00+00:00May 12th, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on 2018, May 12/13 – Bettina Kneller in Main-Echo

Main-Echo, 12/13 May 2018 »Nach dem Naziterror ein veränderter Mensch« Rachel Stern: Die New Yorker Kunsthistorikerin hat eine Fritz-Ascher-Schau im Wertheimer Schlösschen eingerichtet – Sonntag Eröffnung by Bettina Kneller Click edit button to change this text. Fritz Ascher, Sonne, 1950s. Öl auf Leinwand, 180 x 130 cm. Privatsammlung. Photo Malcolm Varon ©Bianca Stock Fritz Ascher, Bäume, 1949. Öl auf Leinwand, 84 x 70 cm. Privatsammlung. Photo Malcolm Varon ©Bianca Stock Ih­re Lei­den­schaft hält bis heu­te an. Wenn sie vor sei­nen Bil­dern steht und er­läu­tert, was sie an ih­nen schätzt, ist Ra­chel Stern ganz in ih­rem Ele­ment. Da­bei ist Fritz Ascher (1893 bis 1970) längst tot. Sein Schick­sal aber und [...]

May 3, 2018

2018, May 3 – Elmar Kellner in Fränkische Nachrichten

2018-12-14T11:34:35+00:00May 3rd, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on 2018, May 3 – Elmar Kellner in Fränkische Nachrichten

Fränkische Nachrichten, 3 May 2018 »Dem dunklen Vergessen entrissen« “Leben ist Glühn” heisst die neue Ausstellung, die derzeit im Museum “Schlösschen im Hofgarten” vorbereitet und am 13. Mai eröffnet wird. Sie ist dem Expressionisten Fritz Ascher gewidmet. by Elmar Kellner Rachel Stern, Gründerin und Vorsitzende der New Yorker Fritz Ascher Gesellschaft, bereitet mit Dr. Jörg Paczkowski die Ausstellung “Leben ist Glühen” vor, die ab 13. Mai im Museum “Schlösschen im Hofgarten” gezeigt wird. Foto Elmar Kellner “Fritz wer?” Man kann die Frage schon hören, das Stirnrunzeln des Fragenden förmlich vor sich sehen. Fritz Ascher, deutscher Expressionist, dem Max Liebermann grosses Talent bescheinigte, der bei Lovis Corinth gelernt hat und bei Kurt [...]

Jan 13, 2018

2018, January – Jutta Götzmann and Sabine Witt in MuseumsJournal

2018-12-13T14:40:04+00:00January 13th, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on 2018, January – Jutta Götzmann and Sabine Witt in MuseumsJournal

MuseumsJournal Berlin & Potsdam 1 (January – March 2018), pp. 22-24 Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte / Museum Charlottenburg-Wilmersdorf Leben ist Glühn. Der deutsche Expressionist Fritz Ascher 10. Dezember 2017 bis 11. März 2018 by Jutta Götzmann and Sabine Witt Ed(uard) Bischoff, Porträt Fritz Ascher, 1912. Öl auf Leinwand, 50 x 38 cm. Privatsammlung. ©Ed Bischoff und Erben. Foto: Malcolm Varon Der spätexpressionistische Künstler Fritz Ascher (1893-1970), dessen Werke sich heute in vielen Privatsammlungen im In- und Ausland befinden, überlebte zwei Weltkriege und die Verfolgung durch die Nationalsozialisten. Sein Schicksal ist exemplarisch für zahlreiche vielversprechende Karrieren der sogenannten verlorenen Generation. In Gemälden, Papierarbeiten und Gedichten entwickelte Ascher seine starke [...]

Jan 6, 2018

Brigitte Werneburg in taz am Wochenende

2018-12-11T11:36:42+00:00January 6th, 2018|Select Press Coverage|Comments Off on Brigitte Werneburg in taz am Wochenende

"Die Freundschaft der Bäume. Der Grunewald als Rettung - in der Villa Oppenheim und im Potsdam Museum ist das Werk des von den Nazis verfolgten Berliner Expressionisten Fritz Ascher zu sehen: 'Leben ist Glühn.'" In taz am wochenende, 6/7 January 2018, p. 48.by Brigitte WerneburgSeine frühen Bilder, voller expressiver Energie, sind grossartig. Daran gibt es keinen Zweifel. Seine künstlerische Karriere und sein mit Beginn der Weimarer Zeit einsetzender Erfolg kamen durch die Machtergreifung der Nazis abrupt zum Ende. Doch die Landschaften und Baumporträts, die er nach der deutschen Niederlage im Zweiten Weltkrieg und seiner Rettung vor der Verfolgung durch die Nazis malte, sind vielleicht noch grossartiger und ein Höhepunkt in seinem Schaffen. Auch wenn sich Fritz Ascher (1893-1970) damit vom zeitgenössischen [...]