Fritz Ascher, Soccer Players, c. 1916. ©2017 Bianca Stock. Photo Malcolm Varon

2017, July 24 – Sven Goldmann in Der Tagesspiegel

Der Gezeichnete Sven Goldmann Gefördert von Max Liebermann, geschätzt wie Grosz, Dix und Heartfield – doch es bedurfte des 125. Hertha-Geburtstages, um dem Maler Fritz Ascher neue Aufmerksamkeit zu verschaffen. Schwarze Tusche und Grafit auf Papier: „Fußball konnte er also auch malen.“ Verena Veldes Augen huschen über den Ausstellungskatalog, „Leben ist Glühn“, Abbildung 37 auf […]

Read More

Bajazzo

2017, May – Wiebke Hölzer in Weltkunst

Kunststück Wiebke Hölzer Die Masse stürmte um ihn her. / Starr, stumm, in sich blieb er versunken.« So beginnt das von dem Berliner Künstler Fritz Ascher verfasste Gedicht »Bajazzo«. Die Zeilen umschreiben treffend das Sichtbare auf seinem gleichnamigen Ölgemälde: Starr und wie in einem Sturm aus farbigen Pinselstrichen schreitet der Bajazzo, also die italienische Clownsfigur, […]

Read More

2017, March 6 – Anja Schmidbauer in Kunstmarkt.com

Fritz Ascher in Chemnitz Anja Schmidbauer Das Museum Gunzenhauser in Chemnitz widmet sich seit gestern dem deutschen Expressionisten Fritz Ascher. Mit rund 40 Gemälden und Grafiken stellt das Haus einen Künstler vor, der von den Nationalsozialisten verfolgt wurde und heute fast in Vergessenheit geraten ist. Neben symbolistischen und expressionistischen Bildern werden Auszüge aus Gedichten präsentiert, […]

Read More

2017, March 3 – dpa in Berliner Morgenpost

Chemnitzer Museum zeigt Werke des Expressionisten Ascher Einst verfolgt, nun neu entdeckt: Eine umfassende Schau widmet sich dem Expressionisten Fritz Ascher. Chemnitz zeigt die Werke aus der frühen Schaffensphase. Verfemt, vergessen und nun wiederentdeckt: Das Museum Gunzenhauser zeigt Gemälde und Grafiken des Expressionisten Fritz Ascher (1893-1970). Unter dem Titel „Leben ist Glühn“ werden von diesem […]

Read More

2017, March 3 – dpa in Focus online

EXPRESSIONISTISCHE KUNST IM MUSEUM GUNZENHAUSER Einst verfolgt, nun neu entdeckt: Eine umfassende Schau widmet sich dem Expressionisten Fritz Ascher. Chemnitz zeigt die Werke aus der frühen Schaffensphase. Verfemt, vergessen und nun wiederentdeckt: Das Museum Gunzenhauser zeigt Gemälde und Grafiken des Expressionisten Fritz Ascher (1893-1970). Unter dem Titel „Leben ist Glühn“ werden von diesem Samstag an […]

Read More

2017, March 3 – Sachsen Fernsehen

EXPRESSIONISTISCHE KUNST IM MUSEUM GUNZENHAUSER Chemnitz – Zur Eröffnung der 26. Tage der jüdischen Kultur in Chemnitz wird am Samstag eine Sonderausstellung zum deutschen Künstler Fritz Ascher präsentiert. Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen im Museum Gunzenhauser rund 40 Gemälde und Grafiken des 1893 in Berlin geborenen Expressionisten, der bisher nur wenigen Kunstkennern ein Begriff ist. Die […]

Read More

2017 – Wiebke Hölzer in Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL), vol. 38, Nordhausen

ASCHER, Fritz Wiebke Hölzer Geboren am 17.10.1893 in Berlin, gestorben am 26.03.1970 in Berlin; expressionistischer Maler und Grafiker, Dichter. Er wuchs als Sohn der jüdisch assimilierten Eltern Hugo Ascher (27.7.1859-18.08.1922) und Minna Luise Ascher, geb. Schneider (17.01.1867-17.10.1938) zusammen mit seinen zwei jüngeren Schwestern Charlotte (08.10.1894-06.12.1978) und Margarete (11.06.1897-15.01.1973) auf. 1899 trat Hugo Ascher mit seinen […]

Read More

2016, November – Ferdinand Dupuis-Panther in schwarzaufweiss. Das Reisemagazin

“Leben ist Glühn” – Der Expressionist Fritz Ascher (1893 – 1970) Ferdinand Dupuis-Panther Das Felix-Nussbaum-Haus präsentiert das Werk des Berliner Expressionisten Fritz Ascher. Die umfangreiche Retrospektive mit ca. 80 Werken lädt zur Wiederentdeckung des ehemals verfemten und heute weitgehend in Vergessenheit geratenen Künstlers ein. Sie umspannt mit einer repräsentativen Gruppe von Zeichnungen, Gouachen und Gemälden […]

Read More

2016, September 22 – Tom Bullmann in Osnabrücker Zeitung

VERFEMTER KÜNSTLER Expressionist Fritz Ascher im Felix-Nussbaum-Haus Tom Bullmann So porträtierte Fritz Ascher Ludwig van Beethoven, zu sehen im Osnabrücker Nussbaum-Haus. Die Gedichtzeilen „Leben ist Glühn“ des Expressionisten Fritz Ascher sind in einem Raum an der Wand zu sehen. Foto: David Ebener Osnabrück. Er überlebte den Naziterror, weil er sich drei Jahre in einem Berliner […]

Read More

2016, September 22 – Andreas Mink in Tachles online, Switzerland

Der Expressionist Fritz Ascher in Osnabrück Andreas Mink In der Reihe «Verfemte Kunst» zeigt das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück eine Werkschau des deutsch-jüdischen Malers Fritz Ascher. Fritz Aschers «Untergehende Sonne», ca 1960, Öl auf Leinwand, aus privater Sammlung. © Bianca Stock. Foto: Malcolm Varon, New York «Leben ist Glühn» lautet ein Zitat des Berliner Expressionisten Fritz […]

Read More